Samstag, 09. Juni 2018

„Märchenkönig“ vor 123 Jahren ertrunken

Zum 132. Todestag wollen am Sonntag wieder Hunderte des bayerischen Königs Ludwig II. gedenken. Traditionell beginnt die Feier mit einem Gottesdienst in der Votivkapelle im Schlosspark in Berg am Starnberger See. Danach gibt es kurze Ansprachen, ehe an der Gedenksäule nahe am Ufer ein Kranz niedergelegt wird.

Der bayerische König Ludwig II. wurde vor allem durch die Errichtung seiner Prunkschlösser berühmt.
Der bayerische König Ludwig II. wurde vor allem durch die Errichtung seiner Prunkschlösser berühmt. - Foto: © shutterstock

Zu der Feier werden zahlreiche sogenannte Königstreue erwartet. Sie kommen zu dem Gedenken alljährlich in Tracht oder Uniform und mit bunten Fahnen. Veranstalter ist die Vereinigung „Ludwig II. – Deine Treuen“.

Die bayerischen Patrioten wollen das Andenken an den glücklosen Monarchen bewahren und sein Lebenswerk würdigen. In Erinnerung geblieben ist der „Märchenkönig“ vielen Menschen vor allem durch die Errichtung seiner Schlösser Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof.

Am 13. Juni 1886 ertrank Ludwig II. mit seinem Psychiater Bernhard von Gudden im Starnberger See. Die genauen Todesumstände sind ungeklärt. Spekuliert wird, dass der Monarch umgebracht wurde.

dpa

stol