Sonntag, 20. August 2017

Maggi-Eis: Saarländer erfindet neuen Geschmack

Uwe Hoffmann aus Saarbrücken entwickelte mit seinem italienischen Kollegen eine neuartige Sorte. Toppings sind Tomate, Basilikum und Liebstöckel.

Der neuen Eissorte wird eine kurze Lebensdauer vorausgesagt. Die klassischen Sorten seien beliebter.
Der neuen Eissorte wird eine kurze Lebensdauer vorausgesagt. Die klassischen Sorten seien beliebter. - Foto: © shutterstock

Entwickelt hat die polarisierende Eissorte Uwe Hoffmann (54) aus Saarbrücken. „Ich wollte was typisch Saarländisches machen“, sagt er. Und da die Saarländer die Würze aus der kleinen Flasche so liebten, habe er jetzt das leicht salzige Würzeis kreiert.

„Die Saarländer essen Maggi zu fast allem“, sagt Hoffmann – und er muss es wissen: Der gelernte Koch und Küchenmeister hat 26 Jahre ein Restaurant betrieben.

Italienischer Kollege zögerte

Die passende Eis-Mixtur fand der findige Eismeister er aber erst mit seinem italienischen Kollegen. „Der wollte erst nicht“, aber dann klappte es doch. Und wie? „Einzelheiten will ich nicht verraten. Nur so viel: Es ist auf Fruchtbasis gemacht, ohne Sahne und Milch, nur mit Wasser“, sagt er. Und Maggi? „Ist drin, nicht zu knapp und nicht zu viel.“

dpa

stol