Sonntag, 02. Juni 2019

Mannschaft Kastelruth Dorf siegt beim 37. Oswald-von-Wolkenstein-Ritt

Es war die wohl knappste Entscheidung in der Geschichte des größten Reitspektakels in Südtirol: Mit nur 0.30 Sekunden Vorsprung holen sich die Mannschaft Kastelruth Dorf mit Martin Peterlunger, David Tirler, Peter Hofer und Alexander Rier den Turniersieg. Im Vorjahr noch zweite, gelang ihnen heuer erstmals der Sieg. Zum ersten Mal in der Geschichte des Oswald-von-Wolkenstein-Rittes kommen die drei erstplatzierten Gruppen aus Kastelruth.

Die glücklichen Sieger nach der Preisverteilung.
Die glücklichen Sieger nach der Preisverteilung.

Der 37. Oswald-von-Wolkenstein-Ritt präsentierte sich am Sonntag bis zum Finale auf Schloss Prösels außerordentlich spannend.

Nach dem Ringstechen auf dem Kofel in Kastelruth lag zunächst die Mannschaft Sarntal Nordheim auf dem ersten Platz, vor Kastelruth Dorf und Sarntal Durnholz. Nach dem Labyrinth ins Seis lag Kastelruth Dorf bereits vorne, Kastelruth Grondelboden belegte Platz zwei. Auch beim Hindernisgalopp auf dem Völser Weiher waren beide Mannschaften in Topform und behielten weiter ihre Plätze.

Insgesamt hatte sich zusätzlich noch das Team Kastelruth Bühlen unter die Top drei gemischt. Die finale Entscheidung fiel erst am Ende des Starterfeldes auf Schloss Prösels.

Vor zahllosen begeisterten Zuschauern und bei heißen Temperaturen reichte Kastleruth Dorf der 16. Platz beim Torritt, um die Siegerposition zu behalten.

Trotz ihrer herausragenden Leistung verpasste Kastelruth Grondelboden am Ende um nur eine halbe Sekunde den Sieg. Den dritten Platz am Ende des Tages erreichte Kastelruth Bühlen.

Die Wanderstandarte von Bildhauer Erich Trocker aus Kastelruth bleibt dieses Jahr somit in Kastelruth.

Insgesamt traten heuer wieder 36 Mannschaften an.

stol

stol