Montag, 21. März 2016

Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

Am größten Korallenriff der Welt in Australien sterben wegen hoher Wassertemperaturen Korallen in alarmierendem Maß ab.

Great Barrier Reef
Great Barrier Reef

In den nördlichen Regionen des Great Barrier Reef seien bis zu 50 Prozent der Korallen betroffen, berichtete die zuständige Behörde. Sie verhängte deshalb die höchste Alarmstufe.

Bei Stufe 3 geht sie von „regional schwerwiegender Korallenbleiche“ aus. Taucher hätten am Nordende des mehr als 2000 Kilometer langen Great Barrier Reef entlang der Ostküste erhebliche Schäden festgestellt.

dpa

stol