Samstag, 15. Oktober 2016

Moritz Bleibtreu sieht sich als Ordnungsfanatiker

Der Schauspieler Moritz Bleibtreu bezeichnet sich selbst als Ordnungsfanatiker, bei dem schmutziges Geschirr „nicht einmal fünf Minuten“ herumstehen darf. „Ich bin ein sehr organisierter Mensch und hasse Unordnung“, hat der 45-Jährige der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ gesagt.

Moritz Bleibtreu "outet" sich als Ordnungsfanatiker.
Moritz Bleibtreu "outet" sich als Ordnungsfanatiker. - Foto: © LaPresse

„Eine unaufgeräumte Wohnung ertrage ich nicht lange“, fügte Bleibtreu hinzu. „Und dreckige Autos hasse ich wie die Pest. Da muss immer alles schön sauber sein. Selbst der Aschenbecher.“

Grund für seien Ordnungsliebe sei „wahrscheinlich“, dass „ich in relativ chaotischen Umständen groß geworden bin. Das Leben in meiner Kindheit war nicht gerade geordnet. Ich habe sehr früh so einen Ordnungs-Tick entwickelt. Je geordneter die Welt um mich herum ist, desto verrückter kann ich sein“.

Der Schauspieler ist bald im Kino-Märchenfilm „Das kalte Herz“ zu sehen.

apa/afp

stol