Mittwoch, 21. April 2021

„Mrs World“ gibt mitten in Gerichtsverfahren Krone ab

Die amtierende „Mrs World“ hat ihre Krone abgegeben, nachdem kürzlich ein Zwischenfall bei der Schönheitswahl „Mrs Sri Lanka“ ein gerichtliches Nachspiel hat.

Aufreger beim Finale der Wahl zur „Misses Sri Lanka“. Nachdem die Siegerin gekürt war, schnappte sich deren Vorgängerin das Mikro und erklärte, dass die neue Mrs Sri Lanka geschieden sei. Das sei gegen das Reglement. Kurzerhand setzte sie der Zweitplatzierten die Krone auf. Später wurde der eigentlichen Siegerin das Krönchen überreicht – denn sie sei doch verheiratet. - Foto: © stol
Caroline Jurie aus Sri Lanka habe sich freiwillig zu diesem Schritt entschieden, teilten die Organisatoren mit. Die Zweitplatzierte, „Mrs Ireland“ Kate Schneider, würde nun neue „Mrs World 2020“.
Die nun zurückgetretene „Mrs World“ Caroline Jurie war zuvor „Mrs Sri Lanka“ gewesen.

Als ihre Nachfolgerin für den nationalen Wettbewerb, Pushpika De Silva, zur Siegerin gekürt wurde, hatte Jurie ihr auf der Bühne die Krone vom Kopf gerissen. Sie behauptete, dass diese nicht für die Krone qualifiziert sei. Der Grund: Sie sei geschieden und bei der „Mrs Sri Lanka“-Wahl sowie bei der Wahl zur „Mrs World“ müssten die Teilnehmerinnen verheiratet sein. „Mrs“ steht im Englischen auch für verheiratete Frauen.

Die Entkrönte sagte später, dass ihr Jurie beim Wegreißen der Krone Kopfverletzungen zugefügt habe. Außerdem sei sie für die Wahl qualifiziert, da sie zwar getrennt von ihrem Ehemann lebe, aber noch mit ihm verheiratet sei. Sie erhielt die Krone zurück.

apa/dpa

Alle Meldungen zu: