Samstag, 03. September 2016

Mysteriöse Clowns sorgen in South Carolina für Schrecken

Sie sind stumm, winken mit Geldscheinen oder tragen Ponchos: Geheimnisvolle Clowns verbreiten derzeit im US-Staat South Carolina Angst und Schrecken.

Symbolbild
Symbolbild - Foto: © shutterstock

Die an Horrorfilme erinnernden Sichtungen im Nordosten des Bundesstaates lassen bei vielen Eltern die Alarmglocken schrillen. Obwohl sie noch keinen der Berichte bestätigen konnte, hat die Polizei die Bürger von Greenville zur Vorsicht aufgerufen.

„Normalerweise lasse ich meinen Sohn im Hof spielen, wo ich ihn aus dem Küchenfenster sehen kann, aber jetzt lasse ich ihn nicht mehr raus“, sagte die 29-jährige Jessie Owen. „Eine Sekunde reicht schon. Eine Süßigkeit, und er ist weg.“

Theorie vermutet PR-Aktion für Horrorfilm

Mindestens acht Mal wurden die mysteriösen Clowns in den vergangenen zwei Wochen rund um Greenville gesehen. Unklar ist, welchen Hintergrund die Auftritte haben. Eine Theorie lautet, dass es sich um eine PR-Aktion für den Horrorfilm „31“ des Regisseurs Rob Zombie handelt, in dem es um eine Gang sadistischer Clowns geht. Eine Vorpremiere des Films fand am Donnerstagabend in einem Kino in Greenville statt.

Von Vertretern des Films war keine Stellungnahme zu erhalten. Die Polizei konnte einen Zusammenhang zwischen den Clowns und dem Film bisher nicht bestätigen.

Polizei nimmt Sichtungen "sehr ernst"

Gesehen wurden die Clowns am Straßenrand, vor einer Wäscherei, aber auch im Hof eines Einfamilienhauses. Mehrere Menschen berichteten, dass ein als Clown verkleideter Mann außerhalb Greenvilles versucht habe, Kinder mit einem grünen Laserlicht und einem Bündel Banknoten in den Wald zu locken.

Aus diesem Grund nehme die Polizei die Sichtungen „sehr ernst“, betonte Ryan Flood von der Polizei in Greenville. Er fügte hinzu, dass es in dem US-Südstaat ein Gesetz gebe, dass Personen unter 18 Jahren die Verkleidung als Clown verbiete.

apa/reuters

stol