Sonntag, 03. November 2019

Nach Unfalltod: Bäuerliche Ortsgruppen in Teis helfen

Zu einer raschen und unkomplizierten Hilfe für die Frau und die zwei kleinen Kinder des Verstorbenen Jungbauers des Putzerhofes, Christoph Messner, rufen die bäuerlichen Ortsgruppen von Teis, Südtiroler Bäuerinnen, Südtiroler Bauernbund und Südtiroler Bauernjugend gemeinsam mit dem Bäuerlichen Notstandsfonds auf.

Symbolfoto © ugc / Siegrid Obwexer
Badge Local
Symbolfoto © ugc / Siegrid Obwexer - Foto: © Siegrid Obwexer

Tief betroffen sind die Angehörigen, Freunde, Bekannte und die ganze Dorfgemeinschaft vom plötzlichen Unfalltod des Jungbauers Christoph Messner. Er ist einem Freund mit dem Traktor zur Hilfe geeilt, der mit seinem Auto vom Weg abgekommen ist. Auf der Heimfahrt durch einen Waldweg, ist der tödliche Unfall passiert. Er war über viele Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr und in anderen Vereinen ehrenamtlich tätig.

Vor rund neun Jahren hatte er den elterlichen Hof übernommen und eine Existenz für seine Familie aufgebaut. Er musste viel investieren, da er auch seinen Vater in jungen Jahren verloren hatte. Er bewirtschaftete den Hof in Vollerwerb und arbeitete auch im Nebenerwerb.

Die Herausforderung für die junge Witwe und Ihren zwei kleinen Kindern ist groß: Die Trauer um den Verlust des Lieben, das Weiterleben ohne den Ehemann und Vater, die Weiterbewirtschaftung des Hofes, die Existenz. Ohne unsere gemeinsame Hilfe wird es für sie schwierig sein, die finanzielle Belastung zu bewältigen und die Existenz zu sichern. Deshalb möchten wir der jungen Familie gemeinsam helfen das Heim zu erhalten und Ängste zu lindern.


Jeder gespendete Euro kommt zu 100 Prozent den Betroffenen zugute.



Kennwort: Unfalltod Messner

Spendenkonten des Bäuerlichen Notstandsfonds:

Raiffeisen Landesbank IBAN IT30 D 03493 11600 000300011231

Südtiroler Sparkasse IBAN IT67 D 06045 11600 000000034500

Südtiroler Volksbank IBAN IT15 U 05856 11601 050570004004



Weitere Infos unter: www.menschen-helfen.it



Spenden an den BNF können von Privatpersonen und von kommerziellen Betrieben in der Einkommenssteuererklärung abgesetzt werden.

siegrid obwexer