Mittwoch, 14. Februar 2018

New Yorker Fashion Week endet mit so wenig Shows wie nie

Nach so wenigen Schauen wie nie zuvor ist die New Yorker Fashion Week am Mittwoch zu Ende gegangen. Eine Woche lang hatten Designer und Modelabels wie Alexander Wang, Tom Ford und Victoria Beckham ihre Entwürfe gezeigt – und dabei besonders häufig zu knalligen Farben und Pink, Animal-Prints und Glitzer gegriffen.

Stars wie Katie Holmes, Nicole Kidman, Laura Dern, Heidi Klum oder Whoopi Goldberg ließen sich in den ersten Reihen der Catwalks oder auf den Partys blicken.
Stars wie Katie Holmes, Nicole Kidman, Laura Dern, Heidi Klum oder Whoopi Goldberg ließen sich in den ersten Reihen der Catwalks oder auf den Partys blicken. - Foto: © APA/AFP

Stars wie Katie Holmes, Nicole Kidman, Laura Dern, Heidi Klum oder Whoopi Goldberg ließen sich in den ersten Reihen der Catwalks oder auf den Partys blicken.

Für die Designer Wang und Beckham war es allerdings die vorerst letzte Fashion Week in New York und auch andere Labels wie Proenza Schouler, Rodarte, Delpozo, Thom Browne und Altuzarra haben ihren Abschied verkündet. Die Zahl der Modenschauen sei seit 2016 um fast 20 Prozent auf 118 gesunken, berichteten Lokalmedien.

Die Organisatoren kündigten neue Ideen an und gaben sich optimistisch. „Jede Saison, wenn sich selbstverständlich etwas verändert, muss das sofort jeder bewerten“, sagte Catherine Bennett vom Veranstalter IMG der „New York Post“. „Die New Yorker Fashion Week bleibt.“

dpa

stol