Donnerstag, 06. Januar 2022

Papst kritisiert Gleichgültigkeit in Gesellschaft

Papst Franziskus hat die Menschen aufgefordert, vor Ungerechtigkeit nicht die Augen zu verschließen. In der Gesellschaft gebe es immer noch Herrscher, die den Tod säten und Unschuldige dahinrafften, predigte der 85-Jährige am Donnerstag in der Messe zum Dreikönigstag im Petersdom.

Papst Franziskus hat die Menschen zum Dreikönigstag aufgefordert, vor Ungerechtigkeit nicht die Augen zu verschließen.
Papst Franziskus hat die Menschen zum Dreikönigstag aufgefordert, vor Ungerechtigkeit nicht die Augen zu verschließen. - Foto: © ANSA / ANGELO CARCONI
Viele sehen dem gleichgültig zu, wie Franziskus kritisierte. Das Oberhaupt der katholischen Kirche mahnte zudem, einen mutigen Glauben zu haben und nicht in Bequemlichkeit zu verfallen. „Wir sind auf unsere Bedürfnisse fixiert, auf das, was wir essen und was wir anziehen sollen, und lassen das Verlangen nach dem, was darüber hinausgeht, verdunsten“, sagte er.

Der Dreikönigstag wird in der katholischen Kirche als Erscheinung des Herren (Epiphanie) bezeichnet. Die Gläubigen erinnern dabei an die in der Bibel überlieferten Sterndeuter aus dem Morgenland, die zu Jesus-Krippe kamen. Der Tag ist in vielen Ländern und Teilen Deutschlands ein Feiertag.

dpa