Montag, 07. Dezember 2020

Pastoralrat in Videokonferenz: Hoffnung und Einheit gefragt

Erstmals fand eine Pastoralratssitzung in der Diözese Bozen-Brixen online statt. Den Vinschgau vertreten Marlene Baldauf aus Mals und Josef Bernhart aus Morter im Beratungsgremium des Bischofs.

Virtuell verbunden im Glauben vereint: 1. Online-Sitzung des diözesanen Pastoralrates (Foto: Josef Bernhart) © ugc / Josef Bernhart
Badge Local
Virtuell verbunden im Glauben vereint: 1. Online-Sitzung des diözesanen Pastoralrates (Foto: Josef Bernhart) © ugc / Josef Bernhart - Foto: © Josef Bernhart
Advent ist unser Leben, ein Leben im Wartestand , sagte Bischof Ivo Muser zu Beginn der ersten virtuellen Pastoralratssitzung am 28. November 2020. Warten hat immer etwas mit Sorge und Unsicherheit zu tun, aber auch mit Hoffnung. Schlimm ist es aber, wenn man nichts mehr erwartet, so der Bischof. Advent ist zukunftsgerichtet. Damit stellen sich die Fragen: Was können wir ändern, was müssen wir ändern? Was wird uns zugemutet, dass wir es er- und durchtragen? Generalvikar Eugen Runggaldier erklärte die Ausrichtung der Kirche in Zeiten der Pandemie. Man hat sich hier bewusst an die Vorgaben der nationalen Bischofskonferenz angelehnt.

Es gab auch viele schöne Initiativen auf Ebene der Pfarreien und von Verbänden und auch der Herr Bischof war sehr aktiv, um Mut zu machen und den Weg des Glaubens gemeinsam weiterzugeben. Dennoch: das Digitale ersetzt nicht das Zwischenmenschliche und auch die Medien haben einen großen Einfluss auf das Empfinden und die Stimmung in der Bevölkerung.

Im Austausch der Kleingruppen ging es neben persönlichen Erfahrungen um die Fragen, wo die Seelsorge am meisten gelitten hat und welche neuen Chancen sichtbar geworden sind. Auch wenn die Glaubensgemeinschaft gelitten hat, hat die Pandemie manche Menschen auch stärker an den Glauben herangebracht. Zusammenfassend sagte der Bischof, dass es auch zukünftig um die Frage geht, wie wir Nähe gestalten und um die Dimension der Gemeinschaft. Und es sollte nicht um die alte, sondern vielmehr um eine neue Normalität gehen, anders wie es die Wirtschaft oft fordert. Ich bitte alle in dieser Zeit um einen Weg der Einheit , so der Herr Bischof abschließend.

josef bernhart