Montag, 12. Februar 2018

Queen will weniger Plastik im Palast

In allen royalen Besitztümern Großbritanniens soll künftig weitestgehend auf Einwegplastik verzichtet werden. Das hat der Buckingham-Palast am Montag in London bekanntgegeben. Plastikflaschen und -strohhalme müssen weichen, dafür hält biologisch abbaubare Verpackung Einzug. Die Umweltbelastung soll dadurch verringert werden, sagte ein Palastsprecher.

Die Queen führt neue Umweltpläne in das Palastleben ein.
Die Queen führt neue Umweltpläne in das Palastleben ein. - Foto: © LaPresse

Plastikstrohhalme in den öffentlichen Cafés der königlichen Residenzen werden ausgemustert, genauso auch in Mitarbeiterkantinen. Aber auch die Royals und ihre Gäste kommen nicht um die Reformen herum: In Konferenzen und Beratungen wird Wasser ab sofort in Glasflaschen serviert. Für das interne Catering sollen nur noch Porzellanteller und Gläser verwendet werden.

Außerdem wird ein „grüner Newsletter“ die Mitarbeiter regelmäßig über Neuerungen der Umweltschutzpläne informieren. Dazu gehören auch Maßnahmen zur Verringerung des Müll- und Energieverbrauchs.

dpa

stol