Donnerstag, 02. März 2017

Rekord: Elefantenweibchen brauchen nur zwei Stunden Schlaf

Ein Sensor im Rüssel und ein High-Tech-Halsband: Damit haben Forscher den Schlaf von Elefanten in freier Wildbahn untersucht. Die Dickhäuter schlafen extrem wenig – und selbst das gerne im Stehen.

Foto: © shutterstock

Afrikanische Elefanten schlafen kürzer als jedes andere entsprechend überprüfte Säugetier. Bei einer Untersuchung in freier Wildbahn in Botsuana schliefen zwei Elefantenweibchen im Durchschnitt nur zwei Stunden pro Tag.

An mehreren Tagen schliefen die beiden beobachteten Elefanten gar nicht. Auch legten sie sich nur etwa jeden dritten Tag zum Schlafen hin, sonst ruhten sie im Stehen, wie Forscher um Paul Manger von der Witwatersrand Universität in Johannesburg im Fachmagazin „PLOS ONE“ berichteten.

Bisherige Studien zum Schlaf von Elefanten wurden demnach vor allem in Gefangenschaft gemacht. Das Schlafverhalten der beiden etwa 30 Jahre alten weiblichen Afrikanischen Elefanten (Loxodonta africana) im Chobe Nationalpark über 35 Tage hinweg zu dokumentieren, erforderte einige Technik. Die Matriarchinnen ihrer jeweiligen Herde wurden zunächst von einem Hubschrauber aus betäubt. Dann erhielten sie ein Halsband mit einem GPS-Ortungssender und einen 3D-Sensor, mit dem sich die Körperposition der Tiere dokumentieren ließ. Zudem wurde den rund drei Tonnen schweren Dickhäutern etwa eineinhalb Meter oberhalb der Rüsselspitze der Kern eines „Actiwatch“-Armbands implantiert, um ihren Schlafrhythmus zu dokumentieren.

dpa

stol