Montag, 13. Februar 2017

Renault 4L Trophy: Eine Reise für den guten Zweck

Ein Renault 4, 2 Studenten und rund 50 Kilogramm an Schulmaterial für die Kinder in Marrakesch: Das sind die Voraussetzungen, um bei der Renault 4L Trophy teilzunehmen. Mit dabei bei der 20. Ausgabe sind auch 2 Südtiroler, die am Montag vom 2. Stock des Einkaufszentrums Twenty in Bozen nach Frankreich gestartet sind.

Voll bepackt mit Reiseutensilien und Schulmaterial sind Adam Brandis und Oliver Pfeil am Montag von Bozen gestartet.
Voll bepackt mit Reiseutensilien und Schulmaterial sind Adam Brandis und Oliver Pfeil am Montag von Bozen gestartet.

Das Ziel von Adam Brandis und Oliver Pfeil ist es, sich von Bozen auf bis Marokko durchzukämpfen um humanitäre Hilfe zu leisten. Die beiden in Lana aufgewachsenen Fahrer sind überzeugt, einen wertvollen sozialen Beitrag zu leisten und gleichzeitig ein unvergessliches Abenteuer zu erleben. In 10 Tagen werden die beiden Fahrer 10.000 Kilometer zurücklegen.

In diesem Jahr feiert die Renault 4L Rallye ihr 20-jähriges Jubiläum, was diese Edition zu etwas ganz Besonderem macht. Das Einkaufszentrum Twenty unterstützt das Team Südstern bei diesem Projekt.

Bereits vor dem Start der Rallye war das für die lange Reise präparierte Auto eine Woche lang im Twenty zu bewundern und hat viele neugierige Blicke auf sich gezogen. Der Start – direkt vom zweiten Stock des Twenty über die Fahrradrampe aus – wurde am Montagvormittag zum Beginn eines einzigartigen Trips, den die beiden Piloten per Video und Foto dokumentieren werden.

STOL wird von den Abenteuern der beiden berichten.

50 Kilogramm Schulmaterial

Um an diesem einzigartigen Projekt teilnehmen zu können, müssen die Teilnehmer mit einem fahrtüchtigen „Renault 4“ an den Start gehen und als Student immatrikuliert sein.

Höchstes Ziel der Rallye ist nicht, so schnell wie möglich von Biarritz in Frankreich nach Marrakesch zu gelangen, sondern Teamgeist und Durchhaltevermögen zu zeigen, die interkulturelle Kommunikation zu fördern, humanitären Einsatz zu beweisen und nicht zuletzt als sportlichen Ansporn, ausgerüstet mit Kompass, Karte und Roadmap die wenigsten Kilometer in der Wüste zurückzulegen.

Jedes Auto hat neben Treibstoff, Lebensmitteln und Zelt auch mindestens 25 bis 50 Kilogramm an Schulmaterial dabei. Die Südtiroler Rallye-Teilnehmer wurden von Athesia ausgestattet.

Insgesamt kommen so über 60 Tonnen an Schulbedarf zusammen. Diese werden dort von der etablierten Organisation “Enfants du Désert“ (zu Deutsch: Kinder der Wüste), die unter anderem eng mit UNICEF in Zusammenarbeit steht, entgegengenommen und an verschiedene Schulen verteilt.

Die Pressekonferenz vor dem Start (v.l.): Michael Frei (Pressesprecher des Twenty), Giulio Giovanazzi (Teilnehmer in den Jahren 2015 und 2016), Karin Marchegger (Besitzerin des Renault 4 und Initiatorin) und die beiden Fahrer Adam Brandis und Oliver Pfeil. - Foto: DLife/da

Nach der Rückkehr aus Marokko wird das Team Südstern direkt im Twenty ankommen und von den Erlebnissen berichten. Das Auto wird anschließend wieder für eine Woche im Twenty ausgestellt sein. 

stol/liz

___________________________________________________

https://m.facebook.com/team.suedstern/

https://www.instagram.com/teamsuedstern/

stol