Sonntag, 24. Mai 2020

Rentierbaby Alba erobert die Rotwandwiesen

Die kleinste Rentierherde der Alpen, die seit nunmehr 17 Jahren auf den Rotwandwiesen beheimatet ist, hat Nachwuchs bekommen: Das Rentierbaby 2020 heißt Alba und ist eine quirlige junge Dame mit einer satten Portion Übermut und jeder Menge Neugier.

Das jüngste Mitglied der Rentierherde auf den Rotwandwiesen heißt Alba.
Badge Local
Das jüngste Mitglied der Rentierherde auf den Rotwandwiesen heißt Alba. - Foto: © ct
Rentiermama Kelly hatte am Freitag, 8. Mai, den wohl aufregendsten Tag ihres Lebens.

Am frühen Morgen, als sich die bleichen Wände der Rotwandspitze im ersten Sonnenlicht zartrosa färbten, war der Augenblick für die Geburt der kleinen Alba gekommen – genau an dem Tag, als in Südtirol nach zweimonatigem strengen Lockdown einige Bestimmungen wieder etwas gelockert wurden.

Was lag da näher, als dem kleinen Rentier den Namen Alba zu geben, bedeutet er doch Morgendämmerung und Neubeginn.

Mit der Geburt des Rentierbabys beginnt der Bergfrühling

Rentiere bringen ihre Jungen im späteren Frühjahr zur Welt, erst dann, wenn die klimatischen Verhältnisse am Berg passen. „Wenn ein Rentierbaby zur Welt kommt, beginnt bei uns der Bergfrühling“, sagt Christian Tschurtschenthaler von der 3 Zinnen AG, „denn Rentiere richten die Niederkunft so ein, dass die Kälber gut ins Leben starten können.“

Schon wenige Minuten nach der Geburt stand die kleine Rentierdame mit dem flauschigen braunen Fell und der süßen Stupsnase auf eigenen Beinen – am Anfang noch ziemlich wackelig, zwischen Freude und Unsicherheit taumelnd, aber bald schon an der Seite von Mami Kelly und Papa Mika übermütig auf dem morschen Winterschnee springend.

Ab dem 20. Juni, wenn die Gondelbahn ihren Sommerbetrieb aufnimmt, werden sich die Rentierfans selbst ein Bild von der närrischen und recht selbstbewussten Rotwandlady machen können.

Bis dahin bleibt für Alba die Rentiermilch von Mama Kelly überlebenswichtig, bevor Moosflechten bei der wöchentlichen Fütterung zu den neuen Leckerbissen auf Albas Speiseplan aufrücken.

ct

Schlagwörter: