Mittwoch, 09. September 2015

Reste eines mehr 2500 Jahre alten Wohnhauses in Rom gefunden

Archäologen haben in Rom Reste eines mehr als 2500 Jahre alten Wohnhauses entdeckt.

Foto: © APA/EPA

Die Ruinen aus dem sechsten Jahrhundert vor Christus seien bei Ausgrabungen im Inneren eines leerstehenden Palastes auf dem Quirinal-Hügel entdeckt worden, meldete die Nachrichtenagentur Ansa am Mittwoch.

Die Fundamente seien noch außerordentlich gut erhalten. Bisher sei man davon ausgegangen, dass sich an der Stelle ein Friedhof befand.

Die heutige italienische Hauptstadt wurde der Legende nach im Jahr 753 vor Christus gegründet. Das sechste Jahrhundert zählt zur Königszeit vor Ausrufung der römischen Republik.

Der Quirinal ist einer der sieben Hügel des klassischen Roms. Dort befindet sich heute auch der Amtssitz des italienischen Staatspräsidenten.

dpa

stol