Samstag, 01. Februar 2020

Robinson-Crusoe-Tag: Was würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Am 1. Februar wird der Robinson-Crusoe-Tag zu Ehren der Romanfigur Robinson Crusoe und dessen realen Vorbilds Alexander Selkirk gefeiert. STOL hat bei den Südtirolern deshalb nachgefragt, was sie denn auf eine einsame Insel mitnehmen würden.

Daniel Defoes Klassiker, Robinson Crusoe und sein Begleiter Freitag, mit ihren Tieren auf einer isolierten Insel. 1875 Druck Currier und Ives.
Badge Local
Daniel Defoes Klassiker, Robinson Crusoe und sein Begleiter Freitag, mit ihren Tieren auf einer isolierten Insel. 1875 Druck Currier und Ives. - Foto: © shutterstock
Der Gedenktag wurde 1999 durch die Herausgeber eines bekannten US-Kalenderbuchs eingeführt. Mit dem 1. Februar soll an die Rettung des Abenteurers Alexander Selkirk erinnert werden. Er gilt als Vorbild für Daniel Defoes Figur Robinson Crusoe aus dem gleichnamigen Roman sowie für weitere Robinsonaden.


Einen Moment Bitte - das Video wird geladen




Alexander Selkirk gehörte zur Mannschaft des Freibeuters William Dampier und wurde 1704 nach einem Streit mit seinem Kapitän auf der zum Juan-Fernández-Archipel gehörigen Insel Mas a Tierra, die heute Robinsón Crusoe heißt, ausgesetzt. Da die Insel ausreichend Trinkwasser, Früchte, Fisch und Robben bot und Selkirk entsprechendes Geschick in der Ausnutzung dieser Ressourcen bewies, gelang es ihm, auf der Insel zu überleben. Selkirk blieb 4 Jahre und 4 Monate auf der Insel, bis er am 1. Februar 1709 gerettet wurde.


Nach seiner Rückkehr nach England zeichnete Richard Steele Selkirks Geschichte auf und veröffentlichte sie 1713 in seiner Zeitschrift „The Englishman“. Durch diesen Text ließ sich der Autor Daniel Defoe vermutlich zu seinem Roman Robinson Crusoe anregen. Robinson Crusoe erzählt die Geschichte eines Seemannes, der mehrere Jahre auf einer Insel als Schiffbrüchiger verbringt. Das Buch erschien 1719 und gilt als der erste englische Roman. Das literarische Motiv des Eingeschlossenseins auf einer Insel bezeichnet man nach ihm auch als Robinsonade.


Der Seemann Robinson Crusoe verbringt 28 Jahre allein auf einer unbewohnten Insel an der Küste von Amerika in der Nähe der Mündung des großen Flusses Oroonoque. Er wurde durch einen Schiffbruch an Land gespült, bei dem alle außer ihm ums Leben kamen. Gegen Ende der Erzählung wird er endlich durch Piraten befreit.

stol