Freitag, 20. Dezember 2019

Sebastian Kurz für 21.050 Euro versteigert

Der designierte Bundeskanzler von Österreich, Sebastian Kurz, hat sich am Freitag für die größte Hilfsorganisation Südtirols „Südtirol hilft“ zur Verfügung gestellt. Zu Ersteigern war ein Abend für 2 Personen beim Wiener Opernball. Am Ende durften sich sogar 4 Personen auf den Opernball mit Sebastian Kurz freuen.

Der designierte Bundeskanzler, Sebastian Kurz, ließ sich für einen guten Zweck versteigern.
Badge Local
Der designierte Bundeskanzler, Sebastian Kurz, ließ sich für einen guten Zweck versteigern. - Foto: © APA (Archiv) / HANS PUNZ
Den Zuschlag (und damit 4 Tickets für den Wiener Opernball inklusive Besuch in der Kanzlerloge) sicherten sich Heinrich Dorfer vom Quellenhof zusammen mit Michael Oberhofer von Brandnamic. Das entscheidende Gebot lag bei 21.050 Euro.

Kurz hatte zuvor erklärt, bei einer Summe ab 20.000 Euro würde er den ursprünglichen Gewinn von 2 auf 4 Tickets verdoppeln. Erst in den letzten Sekunden vor Auktionsende wurde diese Marke überschritten.

Wiener Opernball am 20. Februar

Am 20. Februar 2020 ist es soweit: Die Wiener Staatsoper verwandelt sich für den Wiener Opernball wieder in den schönsten und elegantesten Ballsaal der Welt.

Ein rauschendes Fest mit einmaligem Glanz und Strahlkraft, ein Vorbild für Bälle auf der ganzen Welt. 5500 Besucher feiern und tanzen bis zum Morgengrauen – internationale Gäste aus Kultur, Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Sport machen den Ball zu einem gesellschaftlichen Großereignis.

Erlös für den guten Zweck

Die Spenden an „Südtirol hilft“ kommen Menschen zu, die sich in einer akuten Notlage befinden. Die mitarbeitenden Hilfsorganisationen haben die Fälle geprüft und garantieren, dass das gespendete Geld sinnvoll eingesetzt wird.

Über Sponsoren werden sämtliche Kosten der Aktion abgedeckt. Somit kommt jeder gespendete Euro den Bedürftigen zu. Auch Landeshauptmann Arno Kompatscher garantiert als Schirmherr, dass aus Ihrer Spende eine neue Chance wird.

stol