Montag, 13. November 2017

Sexismus-Talk mit Verona Pooth sorgt für Zündstoff

Bei der Talkshow Anne Will wurde, unter anderem mit Verona Pooth, über Seximus diskutiert. Ein Kameraschwenk über Verona Pooths Beine sorgte dabei für Diskussionen.

Die Kamera schwenkte in Nahaufnahme über ihre Beine (Archivbild). Foto: Verona Pooth / Instagram
Die Kamera schwenkte in Nahaufnahme über ihre Beine (Archivbild). Foto: Verona Pooth / Instagram

Am Sonntagabend in der ARD-Talkshow Anne Will wurde über Sexismus diskutiert. Vor dem Hintergrund der #MeToo-Debatte um sexuelle Belästigung lautete das Thema "Die Sexismus-Debatte – Ändert sich jetzt etwas?". 

Ein Kameraschwenk sorgte dabei für Diskussionen. Die Kamera schwenkte über Verona Pooths Beine, entlang ihres Körpers, in Großaufnahme hinauf nach oben. 

Spiegel Online Autor Arno Frank schrieb in seiner Rezension etwa: "Sexismus ist, wenn Laura Himmelreich bei 'Anne Will' gerade über Sexismus als 'strukturelles Problem' referiert - und der Kameramann auf die rosafarbenen Stilettos von Verona Pooth zoomt, um dann laaangsam die Beine hinaufzufahren"

Zahlreiche Twitter-User empörten sich ebenfalls. 

Mit dem Twitteraccount der Anne Will-Talkshow folgte eine offizielle Entschuldigung. 

Die deutsche Moderatorin und Werbefigur Verona Pooth (49) hatte in der Sendung über Sexismus gesprochen. Nach eigener Aussage hat sie in ihrer Karriere auch Sexismus erlebt. "Aber nie eine Nötigung in einer Form, die mir einen Schaden zugefügt hat", sagte sie. 

Frauen werde häufig vorgeworfen, durch verführerisches Aussehen oder aufreizende Kleidung Sexismus hervorzurufen – dies sei völlig falsch. "Man darf verführerisch aussehen, aber man darf nicht angefasst werden", sagte Pooth. 

stol

stol