Freitag, 24. Dezember 2021

„So this is Christmas“ – Lennons Idee und meine Weihnacht

Für mich ist Weihnachten weniger ein Resümee-Ziehen, sondern ein Fest im Hier und Jetzt. Ein Besinnen darauf, was wirklich wichtig ist: Zeit mit der Familie. Zeit mit Freunden. Zeit mit und für sich selbst. Ein Kommentar.

Was ist Weihnachten? Ein Kommentar. - Foto: © shutterstock

Von:
Elisabeth Turker
Wieder ist Weihnachten. Und wieder fordert uns John Lennon täglich auf allen Radiosendern auf, sich zu fragen: „And what have you done?“ „Was habt ihr geleistet?“

Entweder liegt es an der Pandemie, wahrscheinlicher jedoch am Älterwerden: Die Monate und Jahre rieseln mittlerweile gefühlt durch die Finger. Kaum ist ein Weihnachten vorbei, steht auch schon das nächste vor der Tür.

Die Zeit rast, auf Weihnachten folgt Neujahr folgt Fasching folgt Ostern folgt der Sommer, viel zu früh wird’s wieder herbstlich und nach dem November-Blues kommt – Sie haben es erfasst – der Advent und dann das Christkind. Davor noch John Lennon: „Und was habt ihr geleistet?“

Haben wir gelacht, geweint, geholfen, gelebt, geliebt?

Mit einem hat der Beatle recht: Weihnachten ist die Zeit der Besinnlichkeit und der Besinnung. An Weihnachten sollte man in sich gehen und überdenken, ob und welche guten Taten man anhäufen konnte. Eine Statistik, die man eigentlich das ganze Jahr über im Auge behalten sollte. „Und was haben wir geleistet?“ Haben wir gelacht, geweint, geholfen, gelebt, geliebt?

Freilich hat Weihnachten für jeden eine etwas andere Bedeutung. Für mich ist Weihnachten weniger ein Resümee-Ziehen, sondern ein Fest im Hier und Jetzt. Ein Besinnen darauf, was wirklich wichtig ist: Zeit mit der Familie. Zeit mit Freunden. Zeit mit und für sich selbst. Dinge, die im Alltagsstress des restlichen Jahres oft vergessen und verloren gehen. Kurz: Es ist die Zeit der aktiven Nächstenliebe.

Für mich ist Weihnachten das Christbaum-Schmücken mit meiner Schwester, eine Tradition, die wir seit Kindheitstagen pflegen – heute wie damals mit der ewigen Frage, ob dieser Ast für jene Kugel wohl auch der richtige ist oder sie doch wo anders hängen sollte. Weihnachten ist das Aufstellen der Krippe, wo jeder Hirte und jedes (auch von vergangener Weihnacht leicht angekohlte) Schaf seinen Platz hat.

„I hope you have fun“

Für mich ist Weihnachten das gesellige Zusammentreffen mit Freunden und Bekannten, die man sonst kaum sieht. Für mich ist Weihnachten, meiner Mutter und meinem Bruder beim Kochen des Weihnachtsmahls zuzuschauen und sporadisch eine mehr oder weniger helfende Hand zu reichen. Mit der ganzen Familie im Schein der Kerzen am Christbaum Weihnachtslieder zu singen, begleitet von einem Kinderchor, der seit über 30 Jahren treu dieselben Klänge von derselben Hörspielkassette trällert.

Weihnachten ist das gemeinsame Auspacken der Geschenke und das Abendessen am Familientisch. Weihnachten ist der gemeinsame Kirchgang am Christtag und das Mittagessen im Kreise der Familie. Weihnachten ist für mich, am Nachmittag vertieft in ein Brettspiel über den Tisch gebeugt zu sitzen.

Für mich ist Weihnachten weniger die Frage: „What have you done“, sondern John Lennons anschließender Wunsch an uns alle: „I hope you have fun.“ Ich hoffe, ihr habt Freude. Gemeinsam.

liz

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden