Sonntag, 18. September 2016

Spektakulärer "Waterline"-Weltrekord im Schnalstal

Am Sonntag hat im Schnalstal ein besonderer Event im Rahmen des Ötzi-Jubiläums stattgefunden: Alexander Schulz vom Profiteam "One Inch Dreams" stellte am Stausee in Vernagt einen neuen Weltrekord auf - er "spazierte" 535 Meter über eine "Waterline".

Alexander Schulz stellte am Stausee in Vernagt einen neuen Weltrekord auf. - Foto: Schnalstaler Gletscherbahnen/M. Walder
Alexander Schulz stellte am Stausee in Vernagt einen neuen Weltrekord auf. - Foto: Schnalstaler Gletscherbahnen/M. Walder

Vor dem Weltrekord war es zum „Warm up“ auf den Schnalser Gletscher gegangen, wo eine Slackline vom Hotel “Grawand“ (3.212 Meter ü. d. M.) in Richtung Grawand-Spitze gespannt war.

Das "Warm-Up": - Foto: Schnalstaler Gletscherbahnen/M. Walder

Am Mittag schaffte der Deutsche Alexander Schulz dann vor hunderten Zuschauern das Kunststück, den Stausee in Vernagt auf einer Slackline zu überqueren und dabei 535 Meter zurückzulegen. Als der 25-jährige Sportler aus Rosenheim erfolgreich ans Ende der Strecke gelangt war, stand fest - es gibt einen neuen "Waterline"-Weltrekord. 

Video Aktiv Schnals hat im Auftrag des Tourismusvereins Schnalstal den spektakulären "Gang übers Wasser" mit einer Drohne gefilmt. 

Spektakulär sah Alexander Schulz' "Gang übers Wasser" aus. - Foto: Schnalstaler Gletscherbahnen/M. Walder

Schulz: „Ich bin glücklich“

STOL hat mit Alexander Schulz unmittelbar nach seinem Weltrekord gesprochen.

Südtirol Online: "Alex, na, wie geht‘s dir gerade?"
Schulz: "Ich bin auf alle Fälle glücklich! Glücklich, dass es recht schnell funktioniert hat - und, dass uns der Wettergott dieses Mal gewogen war. Bei meinen letzten Weltrekordversuchen in Deutschland und Frankreich war der Wind einfach zu stark.

Auch im Schnalstal herrscht üblicherweise viel Wind, aber wir hatten Glück, dass es etwas wechselhafter und etwas bewölkter war. Im ersten Versuch bin ich zwei Mal gefallen, dann war ich aber aufgewärmt und der Wind hat auch noch etwas abgenommen – und dann hat es geklappt! Kurz bevor ich am anderen Ende angekommen bin, dachte ich mir ‘Die letzten zehn Meter schaff ich auch noch’, dann hat die Band daneben angefangen zu spielen, sozusagen eine Erfolgshymne(lacht)

Dann haben mich alle beglückwünscht und ja, endlich hat wieder ein Weltrekordversuch geklappt. Mir ist es auch eine Ehre bei der 25-Jahr-Feier zum Ötzifund dabei sein zu dürfen und über den wunderschönen Vernagter Stausee gegangen zu sein." 

1991 Sensationsfund im Schnalstal

1991, vor genau 25 Jahren, war die Nachricht vom Sensationsfund der Gletscher-Mumie Ötzi um die Welt gegangen. Mit dem Weltrekordversuch wollte Schnals wieder mit einer „Weltnachricht“ aufwarten.

Die Aktion des Tourismusvereins Schnals ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen rund um das Ötzi-Jubiläum.

Text und Interview: stol/aw

Videoaufnahmen: Video Aktiv Schnals

stol