Mittwoch, 06. Mai 2020

Stockente schafft Rekordflug von den Hessen zu den Russen

Während die Corona-Pandemie weltweit den menschlichen Luftverkehr ausbremst, hat eine Stockente aus Deutschland einen Riesenflug zurückgelegt. In rund 2 Tagen flog die Ente Anfang Mai vom mittelhessischen Lich nach Russland, wie Forscher der Universität Gießen zu berichten wissen.

Von wegen gemütlich: Eine Stockente hat innerhalb von nur 2 Tagen einen Rekordflug von über 2200 Kilometern zurückgelegt.
Von wegen gemütlich: Eine Stockente hat innerhalb von nur 2 Tagen einen Rekordflug von über 2200 Kilometern zurückgelegt. - Foto: © dolo
Mit teilweise bis zu 125 Stundenkilometern legte das Federtier die 2250 Kilometer zu einem See im Norden Russlands zurück – das sei rekordverdächtig.

Besonders hoch musste die Ente in Deutschland fliegen: „Ihre höchste Flughöhe erreichte sie mit 780 Metern bei der Überquerung des Harzes“, berichteten die Forscher um Johannes Lang am Mittwoch. Später flog sie unter anderem über die Ostsee und das Baltikum zu ihrem Ziel.

Das Projekt der Universität Gießen diene der Erforschung der Zugwege von Stockenten, die in den vergangenen Jahren immer seltener in Hessen überwintert hätten.

dpa

Schlagwörter: