Donnerstag, 18. November 2021

Südtiroler Qualitätsprodukte bei Feinkost Eataly

Eataly setzt diesen November auf Qualitätsprodukte aus Südtirol und auf Südtiroler Produkte mit europäischer Ursprungsbezeichnung. In ausgewählten Filialen der renommierten Einzelhandelskette in Deutschland und Italien werden Produkte wie Südtiroler Speck und Äpfel g.g.A., Südtiroler Wein DOC, Apfelsaft und Apfelessig, Sauerkraut und Käse mit dem Südtiroler Qualitätszeichen den Kunden von Eataly vorgestellt.

Genussbotschafter Pietro Perez mit  Südtiroler Qualitätsprodukten, in einem Eataly-Verkaufspunkt in Mailand.
Badge Local
Genussbotschafter Pietro Perez mit Südtiroler Qualitätsprodukten, in einem Eataly-Verkaufspunkt in Mailand.
Die Produkte finden sich nicht nur in den Regalen, sondern können an bestimmten Tagen auch gleich verkostet werden. Eingefädelt wurde die Kooperation mit Eataly von IDM Südtirol, die auch die Aktionen vor Ort organisiert.

Das ist Eataly

„Kaufen, essen, lernen“: das ist die Philosophie von Eataly, einem der größten Vertreiber und Bewerber von italienischen Spezialitäten weltweit. Die von Oscar Farinetti gegründete Lebensmittel-Einzelhandelskette ist seit 2007 am Markt und betreibt nicht nur spezialisierte Supermärkte, sondern auch Restaurants und Kochschulen.

Eataly-Kunden sind Feinschmecker und Genussliebhaber, schätzen Produkte von hoher Qualität und wollen genau wissen, woher ein Produkt kommt, wer die Menschen sind, die dahinterstehen und wie es hergestellt wurde.

Mehr als 40 Filialien betriebt Eataly in 15 Ländern, darunter in Japan, Brasilien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und in den USA.

„Wir arbeiten seit 2018 sehr erfolgreich mit Eataly zusammen, und haben dabei bereits eine ganze Palette von Qualitätsprodukten aus Südtirol in diversen Filialen von Eataly in Italien und im Ausland vorgestellt. Die Wahl fiel auf Eataly als Partner, weil die Verkaufspunkte dieser Kette mit ihrem sehr hochwertigen Angebot und einer garantierten Qualität den passenden Rahmen für unsere Produkte bilden. Auch diese überzeugen mit hochwertiger Qualität, und sie können auf eine garantierte Herkunft verweisen“, sagt Stephan Wenger, Direktor Agrar von IDM.

„Zudem verfügt Eataly über zahlreiche Filialen in Ländern, die für Südtiroler Hersteller sehr interessant sind, wie etwa Deutschland, die USA und natürlich auch Italien. Unser Ziel ist es, den teilnehmenden Produzenten zu helfen, neue Absatzkanäle für ihre Qualitätsprodukte im Premiumsegment zu öffnen. Dieses Projekt ist Teil der Gesamtstrategie von IDM zur gemeinsamen Vermarktung der Südtiroler Qualitätsprodukte und zur Positionierung von Südtirol als Herkunftsland von hochwertigen Agrar- und Qualitätsprodukten.“

Verkaufspunkte in Rom, Mailand und Turin sowie in München wurden von IDM ausgewählt, um ihren Kunden im November gezielt Lebensmittel aus Südtirol nahezubringen. In diesen Geschäften werden die Konsumenten durch entsprechende Beschilderung explizit auf die Produkte hingewiesen, an diversen Tagen werden sie zudem von Genussbotschafterinnen und Genussbotschafter vorgestellt und können dann auch verkostet werden.

Außerdem gibt es Gerichte mit Südtiroler Qualitätsprodukten in den angeschlossenen Restaurants. Auch die diversen Kommunikationskanäle von Eataly wie Website, Newsletter oder Social Media greifen das Thema „Qualitätsprodukte aus Südtirol“ begleitend zur Verkaufsaktion auf. Die Südtiroler Produkte werden außerdem auch im Online-Verkauf der Einzelhandelskette angeboten.

Bereits im August wurden Südtiroler Wein, Speck und Käse mit dem Qualitätszeichen Südtirol Kunden in den Vereinigten Staaten und Kanada ans Herz gelegt, und zwar in acht Shops, von New York über Chicago und Las Vegas bis Los Angeles und in Toronto. Weitere Aktivitäten am nordamerikanischen Kontinent plant IDM für Anfang nächsten Jahres.

stol