Montag, 18. Januar 2016

Südtirols coole Auswahl zum Welttag des Schneemanns

Manchmal muss man staunen, was es alles für „Weltfeiertage“ gibt. Seit 2010 gibt es auch den „Welttag des Schneemannes“ und diesen jedes Jahr am 18. Januar. Zum heutigen Feiertag des coolen Gefährten veröffentlicht STOL eine tolle Auswahl an Exemplaren, die mit dem ersten Schnee in Südtirol gebaut wurden.

Da sitzt der Schneemann.
Da sitzt der Schneemann.

Gegründet wurde der Schneemanntag vom Deutschen Cornelius Grätz, der seit über 25 Jahren leidenschaftlich alles sammelt, was mit dem Schneemann zu tun hat. Dabei gilt seine über 3.000 Objekte umfassende Sammlung als die größte der Welt, was mehrfach durch die "Guinness World of  Records"-Jury bestätigt wurde.
Im Jahre 2010 gab es den ersten #WDoSM (World Day of Snow Man), demnach ist heuer der erst 6. Welttag des Schneemannes.

Warum grade am 18. Januar?

Nun die 8 soll dabei den Körper des Schneemannes darstellen und die 1 soll der Besen oder der Stock sein, den normalerweise ein jeder Schneemann hält. Und der Januar ist eben der Wintermonat schlechthin auf der Nordhalbkugel.

Der Schneemann ist gar nicht so uninteressant, ist er doch das weltweit bekannteste Objekt. Überall wo es Schnee mal gibt oder gab, kennt man dieses Symbol als Winterhighlight. Auch zu jedem Weihnachtsfest gibt es Figuren, Lampen und Christbaumschmuck als Schneemänner. Somit wurde der Schneemann selbst in Regionen der Welt bekannt, wo es niemals schneit.

Es wird frostig

In Südtirol sind die Aussichten für Schneemänner derzeit jedenfalls nicht so schlecht. Denn es ist frostig und steigert die Überlebenschancen des coolen Gefährten. und was den Schnee betrifft? Nicht verzagen, Wetterfrosch fragen:

Und bis reichlich Neuschnee fällt, gibt's die Bilder der Südtiroler Schneemänner eben auf STOL.

stol/ker

stol