Sonntag, 24. Juli 2016

Tamara Lungers neue Pläne

Großen Erfolg erzielte die Südtiroler Extrembergsteigerin Tamara Lunger beim diesjährigen Abenteuerfestival in Innichen. Sie stellte ihre neue Multivisions-Show über die Winterbesteigung des Nanga Parbat erstmals einem breiten Publikum vor.

Tamara Lunger. - Foto: Matteo Allegro
Tamara Lunger. - Foto: Matteo Allegro

Das „Adventure-Outdoor-Festival“ etabliert sich immer mehr zu einer fixen Größe.

Heuer kamen mit dem Alpin-Schriftsteller Mauro Corona, dem Extrem-Kletterern Herve Barmasse und Federica Mingolla, aber genauso mit dem Waldmenschen Fèro eine Reihe anerkannter Größen nach Innichen.

Am meisten faszinierte aber die vielen Besucher die einfühlsamen Erzählungen über die Schwierigkeiten des Winter-Extrem-Bergsteigens von Tamara Lunger.

Es war die Geschichte des Leidens, der Tränen aber auch der Triumphe welche unter die Haut ging.

Und Tamara Lungers Scheitern knapp unter dem Gipfel des Nanga Parbat Achttausenders, zeigte trotzdem auf, dass nicht nur die Bergbesteigung im Mittelpunkt steht sondern mehr noch die Geschichte.

Und sie wolle wieder aufbrechen, zu den höchsten Gipfeln der Welt.

Das Abenteuerfestival festigt immer mehr den kreativen Ruf Innichens als das „etwas andere Dorf“.

Fast alle Veranstaltungen finden im Freien oder in der Fußgängerzone statt was allem einen besonderen Flair verleiht.

Besonders von Erfolg gekrönt sind neben den Vorträgen der Extrem-Alpinisten auch die Rahmenveranstaltungen, sowie Yoga- und Meditationsprogramme.

stol

stol