Samstag, 24. September 2016

Tanias Salto ins Glück

Es gibt Orte, die bedeuten mehr. Sie sind verbunden mit Erinnerungen, Hoffnungen und Gefühlen. Für Tania Cagnotto ist Elba so ein Ort. Dort hat sie vor 7 Jahren Stefano Parolin kennengelernt. Am Samstag versprach sie ihm dort ihre ewige Liebe.

Ein Lächeln hat Tania Cagnotto immer auf den Lippen. Doch der Samstag wurde zu einem besonderen Freudentag: Tania Cagnotto heiratete ihren Stefano.
Ein Lächeln hat Tania Cagnotto immer auf den Lippen. Doch der Samstag wurde zu einem besonderen Freudentag: Tania Cagnotto heiratete ihren Stefano.

In einem schicken Restaurant in Venedig ging er auf die Knie – und sie sagte Ja. Steuerberater Stefano Parolin (32) und Wasserspringerin Tania Cagnotto (31) sind seit mehreren Jahren ein Paar, jetzt krönten sie ihre Liebe. In einer privaten Bucht auf Elba gaben sich die beiden am Samstag das Ja-Wort. Unter freiem Himmel. Barfuß.

  

Tania – ganz in weiß

Tania beging „den schönsten Tag im Leben“ in einem Traum in Weiß: In einem langen, schulterfreien Kleid, entworfen von der Designerin Alessandra Rinaudo, schwor sie ihrem Partner in einer Bucht zwischen Portoferraio und Procchio die ewige Liebe.

Die Trauringe suchte sich das Paar bei Gregorio Damiani aus: Sie sind golden und mit Namensgravur. Rund 170 Gäste sind zur Feier geladen.

Sie wünsche sich, so erzählte Cagnotto in einem Interview mit der Sonntagszeitung „Zett“ im August (die „Zett“ berichtet auch in ihrer morgigen Ausgabe ausführlich von der Traumhochzeit auf Elba), eine Feier, die möglichst leger sei. „Alle sollen Spaß haben“, meinte die Ausnahmesportlerin damals.

Früh übt sich: Das Torte-Anschneiden haben Tania und Stefano auf Tanias großem Empfang in Bozen schon mal geprobt. - Foto: DLife

 

Hochzeit - und dann?

Seine Flitterwochen wird das frisch vermählte Paar, nach einer Segelwoche rund um Elba, in den USA und in Französisch-Polynesien, einer Inselgruppe im Südpazifik, verbringen.

Über ihre berufliche Zukunft hat sich Cagnotto bisher noch keine genauen Gedanken gemacht. Wie berichtet, hat die Wasserspringerin nach Olympia in Rio - wo sie Silber und Bronze holte - ihre Profikarriere beendet. Nur so viel steht fest: Sie möchte auf alle Fälle im Sportbereich weitermachen.

stol

stol