Freitag, 08. Februar 2019

„Tiefgefrorene“ Katze: Tierarzt rettet mit Fön ihr Leben

Von den 9 Leben, die jede Katze angeblich hat, bleiben Fluffy nur mehr 8 übrig. Vergangene Woche lag sie von Kopf bis Schwanz mit Schnee bedeckt und fast erfroren vor dem Haus ihrer Besitzer in Kalispell im US-Bundesstaat Montana.

Fluffy war beinahe tiefgefroren. - Foto: Screenshot/Video
Fluffy war beinahe tiefgefroren. - Foto: Screenshot/Video

Die Besitzer hatten das 3 Jahre alte Tier regungslos im starken Schneegestöber gefunden. Die Katze glich einem Schneeknäuel und regte sich nicht mehr. Die schockierten Besitzer brachten Fluffy umgehend in eine Tierklinik. 

Umgehend begann Tierarzt Jevon Clark und sein Team mit den Wiederbelebungsmaßnahmen, Fluffy zeigte kaum Lebenszeichen, war eiskalt. Fluffy wurde mit Handtüchern, intravenösen Flüssigkeiten und Haartrocknern aufgewärmt, vom Eis und Schnee befreit und in einen beheizten Korb gelegt.

Erst nach gut einer Stunde habe Fluffy zu knurren begonnen, sagte Jevon Clark erleichtert. „Da Fluffy einen etwas mürrischen Charakter hat, war uns nach diesem Knurren klar, dass sie wieder bei uns ist.“ Das tapfere Tier wurde in eine Notfallklinik gebracht, um die Körpertemperatur weiter zu stabilisieren.

Noch in der Nacht konnten die Besitzer Fluffy dann wieder mit nach Hause nehmen. Ihrer Katze bleiben nach diesem Erlebnis nun noch 8 Leben übrig. 

stol

stol