Sonntag, 27. Oktober 2019

Til Schweiger träumt von eigener Schauspielschule

Filmemacher Til Schweiger (55, „Keinohrhasen“) träumt von einer eigenen Schauspielschule. „Das war eigentlich immer mein Traum, eine Filmakademie zu machen für Schauspiel – nicht für die Bühne, davon gibt es genug, sondern wirklich für den Film, mit Gastdozenten, die wirklich wissen, wovon sie reden“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München.

Für eine Akademie-Gründung fehlt Schweiger bisher die Zeit.
Für eine Akademie-Gründung fehlt Schweiger bisher die Zeit. - Foto: © APA / GEORG HOCHMUTH

„An der Schauspiel Academy wäre es natürlich am wichtigsten, den Leuten beizubringen, dass sie authentisch spielen, naturalistisch – und nicht künstlich, wie das im deutschen Fernsehen immer noch der Fall ist“, sagte er.

„Wenn Du einen Taxifahrer spielst, müssen die Leute einen Taxifahrer sehen und nicht einen Schauspieler, der vorne im Taxi sitzt und in einer kleinen Szene versucht, alle an die Wand zu spielen.“

E-Learning-Projekt

Noch fehle ihm für eine Akademie-Gründung die Zeit, sagte Schweiger. Deshalb teilt er sein Wissen nun im Rahmen des E-Learning-Projektes „Meet Your Master“ seines Kollegen Heiner Lauterbach mit Menschen, die 89 Euro dafür zahlen wollen.

Er sei ein ganz guter Lehrer, sagte Schweiger der dpa: „Es gibt so viele Regisseure, die kommen von Pontius zu Pilatus und reden über irgendwelche Sachen, die nicht relevant sind und ich sage: Mach's mal so.“

dpa