Donnerstag, 09. März 2017

Top-Restaurant Noma: Vom Tellerwäscher zum Teilhaber

Vom Tellerwäscher zum Teilhaber: René Redzepi, Betreiber und Chefkoch des berühmten dänischen Restaurants Noma, hat seinen Mitarbeiter Ali Sonko zum Partner gemacht.

Foto: © shutterstock

Das bestätigte ein Noma-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur in Kopenhagen. Sonko, der aus Gambia stammt, hatte seit der Eröffnung des Noma 2003 dort als Tellerwäscher gearbeitet. Seitdem hatte eine Fachzeitschrift das Lokal mehrfach zum besten Restaurant der Welt gekürt.

„Ali ist die Seele des Noma“, sagte Redzepi laut der Zeitung „Berlingske“. „Ich glaube nicht, dass die Leute verstehen, wieviel es bedeutet, jemanden wie Ali im Haus zu haben, der immer fröhlich ist und lächelt, egal, wie es seinen zwölf Kindern geht.“ Sein eigener Vater, fügte Redzepi demnach hinzu, habe auch Ali geheißen und, als er nach Dänemark gekommen sei, Teller gespült. Neben dem 62-Jährigen machte Redzepi zwei weitere Mitarbeiter zu Partnern.

Ende Februar hatte der Chefkoch das Noma in dem Stadtteil Christianshavn geschlossen. Es soll zu einem späteren Zeitpunkt an anderer Stelle in Kopenhagen wiedereröffnen. Vom 12. April gastiert der Gourmettempel eineinhalb Monate lang als provisorisches Pop-Up-Restaurant in Mexiko.

dpa

stol