Freitag, 10. Juni 2016

Tradition hoch zu Ross: Der Wolkenstein-Ritt ruft

Am kommenden Sonntag, 12. Juni ist es soweit: Der Oswald-von-Wolkenstein-Ritt, Südtirols größte Reitveranstaltung, findet statt. Um den Sieg kämpfen unter anderem die Vorjahressieger Kastelruth Telfen und die Mannschaft Ritten, für die ein Triumph heuer besondere Bedeutung hätte.

Foto: Helmuth Rier
Foto: Helmuth Rier

Zu Ehren des Ritters und Dichters Oswald von Wolkenstein begeben sich die drei Dörfer Kastelruth, Seis und Völs am Schlern wieder auf eine Zeitreise in die Vergangenheit: Vom 10. bis 12. Juni findet im Schlerngebiet der Oswald-von-Wolkenstein-Ritt statt – zum 34. Mal. 36 Teams aus ganz Südtirol nehmen daran teil. Jede Mannschaft besteht aus 4 Reitern und 4 Pferden.

Das Highlight der 3 Tage sind mit Sicherheit die Turnierspiele am Sonntag: Bei 4 Wettkämpfen stellen Pferd und Reiter ihr Geschick und ihre Schnelligkeit unter Beweis.

Sonntag: Um 9.30 Uhr geht’s los

Das erste Turnierspiel „Ringstechen“ findet am Kofel in Kastelruth statt. Die erste Mannschaft geht um 9.30 Uhr an den Start.

Das zweite Turnierspiel steigt am Matzlbödele in Seis. Dort müssen Pferd und Reiter ein enges Labyrinth bezwingen. Start ist um 10.45 Uhr.

Auch die nächste Aufgabe, der Hindernisgalopp am Völser Weiher (ab 12.40 Uhr), stellt Ross und Reiter vor weitere Herausausforderungen und erfordert Geschicklichkeit und Mut.

Als krönender Abschluss wartet als vierte Disziplin der Torritt vor Schloss Prösels auf (ab 14.20 Uhr). Dort finden auch Siegerehrung und Abschlussfest statt.

Die Favoriten im Kampf um die Standarte

Dem Siegerteam winkt die beliebte Wanderstandarte als Trophäe. Die Standarte befindet sich zurzeit im Besitz der Sieger des Vorjahres, der Mannschaft Kastelruth Telfen.

Doch: Die Wanderstandarten des Oswald-von-Wolkenstein-Ritts gehen immer erst nach 3 Siegen endgültig in den Besitz einer Mannschaft über. Kastelruth Telfen hat die aktuelle Standarte bisher „nur“ 1 Mal gewonnen.

Anders die Mannschaft Ritten: Die Rittner gewannen die Standarte bereits 2013 und 2014 und könnten sich mit einem Sieg die Trophäe endgültig sichern.

stol