Dienstag, 21. April 2015

Trainerjob für Andre Agassi derzeit „nicht vereinbar“

Der ehemalige Weltklassespieler Andre Agassi kann sich derzeit nicht vorstellen, einen Trainerjob auf der Tennis-Tour zu übernehmen.

Foto: © APA/EPA

„Im Moment ist das mit meinen anderen Aufgaben nicht vereinbar“, sagte der Ehemann von Steffi Graf in Stuttgart. „Das was zum Beispiel Boris Becker mit Novak Djokovic macht, ist ein Job, den du täglich machst. Das wäre nichts für mich“, sagte die frühere Nummer eins der Welt.

Agassi lebt mit Graf und den beiden Kindern in Las Vegas, wo er vor rund 45 Jahren auch geboren wurde. „Da werde ich nicht wie eine Legende behandelt. Die Leute gehen ganz normal mit mir um, weil sie mich von klein auf kennen“, sagte der Amerikaner. Agassi hat seine eigene Stiftung und kümmert sich um Schulprojekte für sozial benachteiligte Kinder.

In Stuttgart bestritt Agassi am Montagabend einen Showkampf gegen den Österreicher Thomas Muster. Am Dienstag steht noch ein lockeres Tennisspielchen gegen die russische Titelverteidigerin Maria Scharapowa vor dem Porsche-Museum statt. „Das Gefühl für den Ball verliert man nicht. Aber das Gefühl, wie man sich bewegt und vor allem wie man sich am Tag danach fühlt, das hat sich doch verändert“, sagte der achtmalige Grand-Slam-Turnier-Champion.

dpa

stol