Dienstag, 12. Juli 2016

Traumhochzeit in Venedig: Schweinsteiger und Ivanovic sagen Ja

Fußballnationalspieler Bastian Schweinsteiger (31) und Tennis-Ass Ana Ivanovic (28) haben am Dienstag in Venedig geheiratet. Vom Paar selbst gab es zunächst keine Hinweise auf die Hochzeit, weder bei Twitter oder Instagram, noch bei Facebook. Immerhin der FC Bayern wünschte seinem ehemaligen Spieler via Twitter alles Gute.

Verliebter Blick: Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic heiraten in Venedig.
Verliebter Blick: Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic heiraten in Venedig. - Foto: © APA/DPA

Schweinsteigers Management äußerte sich auf dpa-Anfrage hingegen nicht: „Kein Kommentar. Wir kommentieren das Privatleben unserer Klienten nicht“, sagte ein Mitarbeiter. In der Stadtverwaltung von Venedig wurde auf Fragen zu der möglichen Promi-Hochzeit ebenfalls geschwiegen. Die „Bild“-Zeitung hatte bereits am Dienstagmorgen getitelt: „Heute Hochzeit in Venedig“ und dazu Bilder von Schweinsteiger und Ivanovic in einem Wassertaxi in der Lagunenstadt präsentiert.

 Der FC Bayern wünschte seinem ehemaligen Spieler alles Gute zur Hochzeit. - Foto: Twitter-Account FC Bayern München

Hochzeit soll im Ca'Farsetti-Palazzo stattgefunden haben

Am Mittag verbreitete „Bild“ ein Online-Video, das zeigt, wie Ivanovic und Schweinsteiger am Canal Grande über einen Steg in den Ca'Farsetti-Palazzo gehen. Sie im ärmellosen weißen Kleid mit Volant und mit weißem Sträußchen in der Hand; er leger im dunkelblauen Einreiher mit Einstecktuch und offenem weißen Hemd. Einige Zeit später kommen sie freudestrahlend und Hand in Hand aus dem Palast, und fahren mit einem Motorboot davon.

DFB hatte Hochzeit nicht bestätigt

Bereits Mitte Juni während der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich war in verschiedenen Medien über Hochzeitspläne von Schweinsteiger und Ivanovic berichtet worden. Der Deutsche Fußball-Bund bestätigte die Berichte damals nicht. Nationalmannschaftssprecher Jens Grittner erklärte lediglich: „Ich glaube, das ist auch seine persönliche und private Angelegenheit.“

Vergangene Woche berichtete die „Bunte“ dann, dass für diesen Dienstag die standesamtliche Zeremonie geplant war. Am Mittwoch solle die kirchliche Trauung folgen.

dpa/stol

stol