Dienstag, 21. Februar 2017

Trump als Hauptdarsteller der Rosenmontagszüge

US-Präsident Donald Trump wird am kommenden Montag ein wiederkehrendes Motiv bei den Umzügen in den deutschen Karnevalshochburgen Köln und Mainz sein - und wohl nicht nur dort.

Als Elefant im Porzellanladen oder als krawalliger Schüler - die Rosenmontagszüge von Mainz und Köln nehmen US-Präsident Donald Trump ordentlich aufs Korn. - Fotos: afp/apa/dpa
Als Elefant im Porzellanladen oder als krawalliger Schüler - die Rosenmontagszüge von Mainz und Köln nehmen US-Präsident Donald Trump ordentlich aufs Korn. - Fotos: afp/apa/dpa

US-Präsident Donald Trump als krawalliger Schüler, Bundeskanzlerin Angela Merkel als Käfer auf dem Rücken liegend und die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen mit Hitler-Bärtchen: Der Kölner Rosenmontagszug knöpft sich in diesem Jahr bekannte politische Köpfe vor.

Der Zug sei hochpolitisch, provokativ, aber auch kindgerecht, sagte Zugleiter Christoph Kuckelkorn bei der Präsentation der fertigen Motivwagen am Dienstag in Köln. „Insofern ist für jeden etwas dabei.“

Ein Wagen zeigt US-Präsident Trump, der als Neuling in eine Schulklasse kommt – und die Nuklear-Codes in der Schultüte hat. 

Mainzer Rosenmontagszug verspottet Trump und Brexit

US-Präsident Donald Trump, der Brexit und die AfD ziehen im Rosenmontagszug auch den bissigen Spott der Mainzer Fastnacht auf sich. Trump wird auf einem am Dienstag vorgestellten Motivwagen als Elefant im Porzellanladen dargestellt. Trump habe in wenigen Wochen Amtsführung schon einiges zerdeppert, erklärte der Wagenbauer des Mainzer Carneval-Vereins (MCV), Dieter Wenger.

Zum Brexit wird eine sinkende Britannia mit dem Po im Wasser vorgeführt, die dem EU-Dampfer den Mittelfinger zeigt.

Der „Wut-Zwergenaufstand“ tobt auf einem Wagen, der die AfD und rechtsnationale Gruppierungen aufs Korn nimmt. Zwergenfiguren halten Parolen hoch wie „Das Beet ist voll“ oder „Macht den Zaun höher“.

Auch der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan fährt am kommenden Montag durch die Mainzer Straßen – auf einem Rasenmäher, der Menschenrechte und Pressefreiheit niedermäht.

Der Rosenmontag fällt in diesem Jahr auf den 27. Februar.

dpa

stol