Mittwoch, 30. November 2016

Wandern mit einer Extrembergsteigerin

Unlängst hat die österreichische Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner Südtirol besucht. Am 17. November referierte sie im Meraner Kursaal vor über 600 Besuchern und sprach von ihrer “Leidenschaft 8.000” - und nicht nur das. Die Oberösterreicherin mit Südtiroler Wurzeln wanderte tags darauf mit Gewinner eines Preisausschreibens von Bozen auf den Ritten.

Gerlinde Kaltenbrunner und "Mitwanderer" bei ihrer Wanderung auf den Ritten. - Foto: Reusch
Gerlinde Kaltenbrunner und "Mitwanderer" bei ihrer Wanderung auf den Ritten. - Foto: Reusch

Am 17. November referierte die Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner im Meraner Kursaal vor 600 Besuchern über ihre “Leidenschaft 8.000”. Tag drauf wanderte die Österreicherin - der es als erste überhaupt Frau gelungen war, alle 14 Achttausender ohne Zuhilfenahme von zusätzlichem Sauerstoff zu besteigen - mit Gewinnern eines Preisausschreibens von Bozen nach Ritten. Das Gewinnspiel war von ihrem Ausstatter Reusch in Zusammenarbeit mit dem Alpenverein und MountainSpirit organisiert worden.

Mit ihrer freundlichen und offenen Art gewann die Oberösterreicherin schnell die Sympathie ihrer Wanderkollegen und erzählte angeregt von ihren Expeditionen und ihrer Leidenschaft für die Berge.

Im Vorfeld ihres Vortrages sprach STOL mit Gerlinde Kaltenbrunner über ihre Abenteuer auf den Achttausendern dieser Welt.

stol

stol