Mittwoch, 3. März 2021

Weltraumteleskop enthüllt Sternexplosion an überraschendem Ort im All

Mit dem deutschen Röntgenteleskop eRosita haben Astronomen des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik (MPE) einen riesigen, bisher unbekannten Supernova-Überrest aufgespürt. Das „Hoinga“ getaufte Objekt befindet sich weit außerhalb der galaktischen Ebene – dort, wo offenbar bisher kaum jemand nach Überresten explodierter Sterne suchte, wie das MPE am Mittwoch in Garching mitteilte. Dabei besitzt „Hoinga“ einen ungewöhnlich großen Durchmesser von 4,4 Grad.

Seit 2019 ist das Weltraumteleskop eRosita im All. - Foto: © MPE/Screenshot









apa/afp