Samstag, 03. Oktober 2015

Zartes Pflänzchen „Liebe“

Eine starke Partnerschaft ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit: Viele Paare befinden sich im Dauerstress. Wie schützt man sein Liebesglück vor Stress und Gleichgültigkeit?

Foto: © shutterstock

Prof. Dr. Guy Bodenmann hat bei der Auftaktveranstaltung des ersten Südtiroler Partnerschaftsfestivals im Haus der Familie den knapp 100 anwesenden Personen aufgezeigt, wie Partnerschaften funktionieren können. Um in einer Partnerschaft langfristig glücklich zu sein, genügen demnach Liebe und Zuneigung nicht. Die Liebe brauche täglich Nahrung und Pflege.

„Es sind nicht die großen Stressfaktoren wie Schulden und Krankheit die eine Beziehung gefährden, sondern alltäglichen Banalitäten, sogenannte Mikrostressoren, die die Beziehungen aushöhlen“, erklärte der Psychologieprofessor an der Universität Zürich an der gestrigen Auftaktveranstaltung im Haus der Familie.

Das Partnerschaftsfestival im Haus der Familie geht noch weiter bis zum 6. Oktober. 

stol