Sonntag, 17. Juli 2016

"Zett"-Miss Südtirol 2017: 10 Mädchen und 1 Traum

Schön, schöner, im Finale: Die ersten sechs Kandidatinnen für das Finale der „Zett-Miss-Südtirol 2017“ am 7. Oktober im Kursaal von Meran stehen fest.

Diese sechs Mädchen haben sich in Brixen für das Finale der "Zett"-Miss Südtirol-Wahl 2017 qualifiziert. - Foto: DLife
Diese sechs Mädchen haben sich in Brixen für das Finale der "Zett"-Miss Südtirol-Wahl 2017 qualifiziert. - Foto: DLife

Einen spannenden Abend mit guter Stimmung, schönen Mädchen, wunderbarer Mode und toller Musik bot die erste  Vorwahl am Brixner Domplatz am vergangenen Donnerstag. Schmuckes Ergebnis: Sechs bildschöne Südtiroler Mädchen. 

Es war eine schwierige Aufgabe für die sechsköpfige Jury des Abends: Schwimmerin Laura Letrari, Petra Unterfrauner, Miss-Südtirol 1996, Sandra Stablum, Brixner Gemeinderätin sowie der Unternehmer Alex Angerer hatten die Qual der Wahl – welche sechs Teilnehmerinnen sie ins Finale der diesjährigen „Zett“-Miss Südtirol wählen. 

Die Juroren und das Publikum von ihrem Charme u¨berzeugen konnten die hu¨bschen Kandidatinnen bei den Modeschauen und dem Smalltalk mit Moderatorin Silvia Fontanive.

Unter Beifall verku¨ndete die wortgewandte Pustererin nach der zweistu¨ndigen Show die Gewinnerinnen der Vorwahl.

Fu¨r das Finale qualifizierte sich die 18-jährige Alessia Carnevale aus Meran, die Brixnerin Isabel Ellemunt (17), Maria Leitner (21) Ratschings, Mirjam Schwarz ebenfalls aus Brixen, Sophie Pardeller aus Welschnofen und die 19-jährige Sarah Petriffer aus Terenten. Auf dem wundervollen Domplatz in Brixen.

Für gleich mehrere Highlights sorgte die amtierende „Zett“-Miss Südtirol Nicole Uibo.

Sie erzählte von ihrem Miss-Jahr, ihren vielen Einladungen, von wunderbaren Begegnungen und ihrem sozialen Engagement. Die schönste des Landes bezauberte außerdem gemeinsam mit Armin einem Musikerkollegen das anwesende Publikum nicht nur durch ihre schöne Erscheinung sondern auch mit samtweicher Stimme.

Gleich drei Titel gab sie zu Besten: „Ultraleicht„ von Andreas Burani, „Applaus, Applaus (Sportfreunde Stiller) sowie „Und wenn ich für dich fliegen muss, krieg ich das irgendwie hin“. Speziell bei diesem Song mit Ohrwurm-Potenzial von Matthias Schweighöfer wanderte ihr Blick immer wieder zu ihrem Schatz, Landesrat Philipp Achammer, der in der ersten Reihe ganz gerührt leiste mitsummte. 

Die sechs Finalistinnen sehen wir am 7. Oktober wieder, wenn sie um das Krönchen wetteifern. Vorher werden jedoch noch im Rahmen der zwei anstehenden Vorwahlen am 28. Juli  in Meran und am 2. September in St. Martin hu¨bsche Finalistinnen gesucht.

stol

stol