Sonntag, 26. Juli 2015

„Zett“-Traummann heute im Rollstuhl: „Ich kämpfe mich zurück“

Vor genau zehn Jahren wurde Peter Gafriller aus Sand in Taufers zum „Zett“-Traummann des Jahres gekürt. Heute sitzt der 32-Jährige im Rollstuhl. „Durch Leichtsinn habe ich mein Leben verspielt“, sagt er. „Aber ich kämpfe mich zurück.“

2005 wurde Peter Gafriller zum "Zett"-Traummann gewählt. "Es war die schönste Zeit meines Lebens", sagt er. Kleines Bild: Der Unfallwagen
2005 wurde Peter Gafriller zum "Zett"-Traummann gewählt. "Es war die schönste Zeit meines Lebens", sagt er. Kleines Bild: Der Unfallwagen

Am 26. Jänner 2013 hatte Peter Gafriller aus Sand in Taufers zunächst allen Grund sich zu freuen. Der passionierte Wintersportler hatte die staatliche Skilehrerprüfung bestanden. Doch schon bald kämpfte Gafriller den Kampf seines Lebens: Den gegen den Tod.

Es war gegen 18 Uhr, als der damals 29-Jährige in Bruneck auf die Intensivstation gebracht wurde: Schädelhirntrauma, alle Rippen gebrochen, innere Verletzungen, die Milz zerfetzt, ein eingerissener Wirbel, Alkohol im Blut.

Angetrunken am Steuer

Gafriller hatte sich angetrunken ans Steuer gesetzt. Kurz vor der Dorfeinfahrt von St. Johann war der Wagen mit überhöhter Geschwindigkeit auf eine Verkehrsinsel gerauscht, über einen Abhang geschossen und auf drei Birken gekracht.

mh/D

______________________________________________________

Den vollständigen Bericht über die dramatische Wende im Leben von Peter Gafriller und wie und für wen er sich heute ins Leben zurückkämpfen will, lesen Sie in der Sonntagszeitung „Zett“.

stol