Dienstag, 17. Mai 2016

Papst fordert bessere Integration

Papst Franziskus ruft zu einer besseren Integration von Flüchtlingen auf. Der schlimmste Empfang sei eine „Ghettoisierung“, sagte er im Interview der französischen Zeitung „La Croix“ (Montag). Die Terroristen von Brüssel seien Kinder von Migranten gewesen, die aus einem Ghetto kamen.

Papst Franziskus
Papst Franziskus - Foto: © LaPresse

Der neue Bürgermeister von London hingegen, Sadiq Khan, ein Sohn pakistanischer Einwanderer, sei in einer Kathedrale vereidigt worden und werde wahrscheinlich von der Königin empfangen, so Franziskus. Dies zeige, wie wichtig es für Europa sei, seine Fähigkeit zur Integration von Menschen wiederzufinden. Integration sei für Europa aufgrund der niedrigen Geburtenrate notwendiger denn je.

Auf die Frage, ob Europa nicht mehr Flüchtlinge aufnehmen könne, antwortete Franziskus, dass Europa seine Türen nicht einfach weit aufmachen könne. Die Frage sei vielmehr, warum es heutzutage so viele Flüchtlinge gebe. Er sehe die Wurzeln der Flüchtlingskrise in den Kriegen im Nahen Osten und der Unterentwicklung des afrikanischen Kontinents.

Besonders in den afrikanischen Ländern fehlten Investitionen, so der Papst. 80 Prozent des Reichtums der Menschheit seien auf 16 Prozent der Bevölkerung verteilt.

apa

stol