Sonntag, 19. März 2017

Papst mahnt Italiens Politik zum Handeln gegen die Mafia

Papst Franziskus hat zum Kampf gegen die Mafia aufgerufen und besonders staatliche Organe in die Pflicht genommen, wie Kathpress am Sonntag berichtet.

Papst Franziskus wendet sich entschieden gegen die Mafia.
Papst Franziskus wendet sich entschieden gegen die Mafia. - Foto: © LaPresse

Die staatlichen Organe hätten dafür zu sorgen, dass „ehrliche Menschen und das Gemeinwohl geschützt werden“, hieß es in einer am Wochenende verbreiteten Botschaft des vatikanischen Staatssekretariats zum Mafia-Gedenktag, der am Dienstag begangen wird.

Der Generalsekretär der Italienischen Bischofskonferenz, Bischof Nunzio Galantino, erinnerte bei einer zentralen Veranstaltung im süditalienischen Locri am Wochenende auch an einen früheren Appell des Papstes an Mafia-Opfer, ihr Leiden und ihre Anklagen öffentlich zu machen.

Politiker aller Ebenen müssten spüren, dass die Bürger über stillschweigende Arrangements mit dem organisierten Verbrechen angewidert seien.

Das Gedenken an die Opfer organisierter Kriminalität wird jeweils am 21. März an vielen Orten Italiens und in anderen Ländern begangen. Der Justizausschuss des italienischen Parlaments sprach sich im Februar dafür aus, den 21. März zu einem offiziellen Gedenktag für Mafia-Opfer zu erklären.

apa 

stol