Samstag, 19. Mai 2018

Papst Paul VI. wird am 14. Oktober heiliggesprochen

Papst Paul VI. (1963-1978) und Oscar Romero (1917-1980), ermordeter Erzbischof von San Salvador, werden am 14. Oktober heiliggesprochen. Diese Entscheidung wurde vom Papst bei einer Versammlung der Kardinäle, einem sogenannten Konsistorium, am Samstag getroffen.

Papst Paul VI. und Oscar Romero werden am 14. Oktober heiliggesprochen.
Papst Paul VI. und Oscar Romero werden am 14. Oktober heiliggesprochen. - Foto: © shutterstock

Zugleich sollen die aus dem Westerwald stammenden Maria Katharina Kasper (1820-1898), Gründerin der „Dernbacher Schwestern”, die italienischen Priester Francesco Spinelli (1853-1913) und Vincenzo Romano (1751-1831) sowie der aus Spanien stammenden Ordensgründerin Nazaria Ignazia March Mesa (1889-1943), die in Argentinien wirkte, heiliggesprochen werden.

Paul VI. gilt vor allem als „Konzilspapst”, da in seiner Amtszeit große Teile des Zweiten Vatikanische Konzils (1962-1965) fielen, bei dem die katholische Kirche ihr Verhältnis zur modernen Welt neu bestimmte.

Romero, ein Vertreter der Befreiungstheologie, geriet durch sein Eintreten für soziale Gerechtigkeit und politische Reformen in Opposition zur damaligen Militärdiktatur in El Salvador. Am 24. März 1990 wurde er während einer Messe am Altar erschossen.

apa

stol