Samstag, 28. April 2018

Papst setzt Gespräche mit Missbrauchsopfern aus Chile fort

Papst Franziskus setzt am Samstag seine persönlichen Gespräche mit Missbrauchsopfern aus Chile im Vatikan fort. „Ich hoffe einfach nur, dass es nützlich ist. Dass es hilft, das Notwendige zu verändern, damit die Welt ein Ort wird, der achtgibt, der begleitet und keiner, der misshandelt“, twitterte José Andrés Murillo nach seinem zweistündigen Gespräch mit dem Pontifex am Freitag.

Papst Franziskus wird aufgefordert, Fürsorge zu leisten und nicht nur um Verzeihung zu bitten.
Papst Franziskus wird aufgefordert, Fürsorge zu leisten und nicht nur um Verzeihung zu bitten. - Foto: © APA/Reuters

stol