Dienstag, 20. März 2018

Papst wäscht am Gründonnerstag Häftlingen die Füße

Papst Franziskus wird am Gründonnerstag an Häftlingen die rituelle Fußwaschung vollziehen. Es handle sich um zwölf Insassen des Regina-Coeli-Gefängnisses in Rom, wie der Vatikan am Dienstag laut Kathpress bekannt gab. Die Demutsgeste erinnert nach dem Bericht des Johannesevangeliums an das Letzte Abendmahl, vor dem Jesus seinen Jüngern die Füße wusch.

Demutsgeste des Papstes erinnert an das Letzte Abendmahl. - Foto: APA (AFP)
Demutsgeste des Papstes erinnert an das Letzte Abendmahl. - Foto: APA (AFP)

Schon in den vergangenen Jahren hat der Papst den traditionellen Ritus am Gründonnerstag an Häftlingen, behinderten Menschen sowie Flüchtlingen vollzogen.

Franziskus wird den Angaben zufolge am 29. März um 16.00 Uhr zum Abendmahlsgottesdienst mit Fußwaschung in dem Gefängnis eintreffen. Der Name „Regina Coeli” (Himmelskönigin) verweist auf das ursprünglich als Klosterkonvent errichtete Gebäude des wohl bekanntesten Gefängnisses der italienischen Hauptstadt.

Als erster Papst besuchte Johannes XXIII. zu Weihnachten 1958 die zwischen Vatikan und dem Stadtteil Trastevere gelegene Haftanstalt. Auch die Päpste Paul VI., Johannes Paul II. und Benedikt XVI. besuchten die dort Inhaftierten.

apa

stol