Freitag, 29. Juni 2018

Papst zelebrierte Messe mit neuen Kardinälen

Papst Franziskus hat am Freitag eine Messe mit den 14 neuen Kardinäle zelebriert, die er bei einem Konsistorium am Donnerstag ernannt hat. Dabei gedachte er der Apostel Peter und Paul. Das Kirchenoberhaupt segnete bei dieser Gelegenheit die Pallien der Erzbischöfe, die er im zurückliegenden Jahr auf ihre Bischofsstühle berief.

Papst Franziskus hat am Freitag eine Messe mit den 14 neuen Kardinäle zelebriert.
Papst Franziskus hat am Freitag eine Messe mit den 14 neuen Kardinäle zelebriert. - Foto: © APA/Reuters

Zu Beginn der knapp zweistündigen Zeremonie segnete der Papst die Pallien, die zuvor in einer Nische direkt am Petrusgrab aufbewahrt worden waren. Danach überreichte er jedem neuen Erzbischof die weiße Stola mit den schwarzen Kreuzen. Die weiße Wollstola ist das Insignium der Leiter der Kirchenprovinzen.

Der Begriff „Pallium“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „Hülle“. Ursprünglich bezeichnet es ein mantelähnliches Obergewand der Römer. Seit dem 6. Jahrhundert gehörte das Pallium zur Kleiderordnung der Päpste, die es dann auch bestimmten Bischöfen als Auszeichnung verliehen. Ab der Mitte des 9. Jahrhunderts waren die Erzbischöfe verpflichtet, sich das Pallium vom Papst zu erbitten. Erst danach durften sie ihr Amt als Metropolitanbischöfe ausüben.

14 neue Kardinäle hatte der Papst am Donnerstag kreiert. Diese Kardinäle wählen dann auch den Papst. 3 der neuen Kardinäle sind allerdings über 80 Jahre und dürfen daher nicht bei einer Papstwahl teilnehmen.

apa

stol