Sonntag, 11. Januar 2015

Paris: Tausende strömen zu Gedenkmarsch

Schon Stunden vor dem großen Gedenkmarsch für die Opfer der islamistischen Anschlagsserie haben sich in Paris tausende Menschen versammelt.

Foto: © APA/EPA

Zu dem „republikanischen Marsch“ am Nachmittag im Zentrum der französischen Hauptstadt werden hunderttausende Teilnehmer und hochrangige Regierungsvertreter aus mehr als 50 Ländern erwartet, unter anderem die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi und der österreichische Außenminister Sebastian Kurz.

div>

Foto: Matteo Renzi, der am heutigen Sonntag seinen 40. Geburtstag feiert, begrüßt François Hollande in Paris vor dem Trauermarsch und spricht sein Mitgefühl aus. Foto: APA/epa

Unter strahlend blauem Himmel strömten bereits am Mittag zahlreiche Menschen in Richtung Place de la Republique, wo der Gedenkzug am Nachmittag unter Teilnahme von Familienmitgliedern der Opfer starten sollte.

Einigen Demonstranten standen die Tränen in den Augen in Erinnerung an die fürchterliche Anschlagsserie, die zwischen Mittwoch und Freitag insgesamt 17 Menschen das Leben gekostet hatte.

„Ich will zeigen, dass wir keine Angst vor den Extremisten haben. Ich will die Meinungsfreiheit verteidigen“, sagte die 70-jährige Jacqueline Saad-Rouana.

Frankreichs Präsident François Hollande sagte am Mittag, „das ganze Land“ werde aufstehen für seine Werte. „Paris ist heute die Hauptstadt der Welt“, fügte er bei einem Ministertreffen im Elysee-Palast nach Angaben aus seinem Umfeld hinzu.

Den Demonstrationszug ab etwa 15.00 Uhr sollen die Familien der Opfer anführen gefolgt von den Politikern, darunter auch der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas sowie Russlands Außenminister Sergej Lawrow und der ukrainische Präsident Petro Poroschenko.

Auch viele hochrangige Vertreter von kirchlichen Organisationen, Gewerkschaften, Parteien, Medien und Verbänden wollen teilnehmen.

apa/afp

stol