Samstag, 04. Februar 2017

Pariser Macheten-Angreifer außer Lebensgefahr

Einen Tag nach dem Angriff auf eine Militärpatrouille beim Pariser Louvre ist der Täter außer Lebensgefahr. Sein Zustand habe sich verbessert, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Samstag aus Ermittlerkreisen erfuhr. Er könne jedoch noch nicht verhört werden.

Der angebliche Angreifer soll nun nach einem Schuss in den Bauch außer Lebensgefahr sein.
Der angebliche Angreifer soll nun nach einem Schuss in den Bauch außer Lebensgefahr sein. - Foto: © LaPresse

Der Mann hatte am Freitag in der unterirdischen Einkaufspassage, die zum Museum führt, mit einer Machete in jeder Hand vier Soldaten angegriffen (STOL hat berichtet). Einer von ihnen schoss dem Angreifer in den Bauch.

Bei dem Täter handelt es sich vermutlich um einen 29-jährigen Ägypter. Die Ermittler gehen von einem Terrorakt aus. Der Angreifer hatte laut gedroht und „Allahu Akbar“ („Allah ist groß“) gerufen.

apa/dpa

stol