Samstag, 11. April 2015

Patriarch ruft Russen zum "Schutz der Heimat" auf

Der Moskauer Patriarch Kirill hat zum Osterfest der russischen-orthodoxen Kirche die Gläubigen zum vereinten „Schutz ihrer Heimat“ aufgerufen. Wenn sich "Millionen Herzen" vereinten, um die Heimat und ihre "Ideale und Werte" zu verteidigen, dann seien Wunder möglich, sagte der Oberhirte der etwa 100 Millionen russisch-orthodoxen Christen.

Der Moskauer Patriarch Kirill auf einem Archivbild aus dem Jahr 2008.
Der Moskauer Patriarch Kirill auf einem Archivbild aus dem Jahr 2008. - Foto: © APA/EPA

"Solch ein Volk besitzt eine große geistige Stärke, die von keinen Katastrophen und Feinden bezwungen werden kann", sagte Kirill in seiner am Samstag veröffentlichten Osterbotschaft. Als Beispiel für die "Stärke" nannte er den Sieg gegen den Hitlerfaschismus im Zweiten Weltkrieg. Der 70. Jahrestag des Sieges wird am 9. Mai gefeiert.

Der Führer dieser im orthodoxen Christentum größten Teilkirche hatte im Zuge der schwersten politischen Krise zwischen Russland und dem Westen seit dem Kalten Krieg mehrfach an eine Einheit der Gläubigen appelliert. Vor allem mit Blick auf die für viele Russen schmerzhaften Sanktionen des Westens gegen Russland im Ukraine- Konflikt hatte Kirill zum "Durchhalten" aufgerufen. Die russisch-orthodoxe Kirche gilt neben dem Staatsfernsehen als wichtige Machtstütze von Präsident Wladimir Putin.

stol

stol