Donnerstag, 25. Mai 2017

Pentagon: 100 Zivilisten bei US-Angriff auf Mossul im März getötet

Bei einem US-Luftangriff auf den Westteil der irakischen Stadt Mossul (Mosul) sind im März mindestens 105 Zivilisten getötet worden. Das hat das US-Verteidigungsministerium am Donnerstag nach einer Untersuchung mitgeteilt.

Bei einem US-Luftangriff auf den Westteil der irakischen Stadt Mossul sind im März mindestens 105 Zivilisten getötet worden.
Bei einem US-Luftangriff auf den Westteil der irakischen Stadt Mossul sind im März mindestens 105 Zivilisten getötet worden. - Foto: © APA/AFP

Demnach explodierten bei dem Angriff auf einen Unterschlupf der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) größere Mengen Sprengstoff und brachten das Gebäude zum Einsturz, in dem sich auch viele Zivilisten aufhielten.

apa/afp

stol