Freitag, 22. Januar 2016

„Perloggn“ in Algund wiederbelebt

Der Heimatschutzverein Algund und die Bauernjugend Algund haben kürzlich zu einem ersten Treffen und Einführungskurs für alle Interessierten des früher so bekannten Tiroler Kartenspieles „Perloggn“ eingeladen.

Die Algunder „Perlogger“ beim ersten Treffen im Vereinshaus „Peter Thalguter“.
Badge Local
Die Algunder „Perlogger“ beim ersten Treffen im Vereinshaus „Peter Thalguter“.

Peter Haller, Obmann des Heimatschutzvereins, freute sich über die große Anzahl von 42 Interessierten und begrüßte den Obmann des Südtiroler Förderkreises „Perloggn“, Josef Plankensteiner, und den Obmann des Perloggerclubs Schlanders, Günther Bernhart. Obmann Plankensteiner gab einen kurzen Überblick über das Perlogger-Wesen in Südtirol.

Matthias Josef Gamper, Mitglied des Heimatschutzvereins Algund und Initiator des Treffens, erklärte den Anwesenden die wesentlichen Besonderheiten und Regeln dieses nicht ganz leichten, aber sehr interessanten und schönen Spieles.

Viele Junge interessiert am alten Spiel

Bei diesem Treffen ging es auch darum, das Perloggn-Spiel, welches immer mehr in Vergessenheit zu geraten droht, auf diese Weise neu zu beleben und den Anwesenden näher zu bringen.

Sehr erfreulich war auch, dass so viel junge und interessierte Spieler und Spielerinnen anwesend waren. Da schon immer gemeinschaftliche Beziehungen mit den Perloggern von der Nachbargemeinde Dorf Tirol bestanden, war auch eine Abordnung derselben anwesend.

Bis spät abends wurde fleißig geübt, geboten und gewiesen. Für die nötigen Getränke sorgten der Heimatschutzverein und die Bauernjugend-Ortsgruppe Algund gesorgt. In der Gewissheit, sich bald wieder zu treffen ging dieser gelungene, interessante Abend zu Ende.

Heimatschutzverein Algund, Algund

stol