Donnerstag, 01. August 2019

Physiotherapie für Tiere

Nicht nur Menschen brauchen nach einer Erkrankung oder einem Unfall häufig Physiotherapie. Auch Vierbeiner haben Bedarf nach Rehabilitation. Die Sendung „Südtirol Heute“ berichtet über die Tierphysiotherapeutin Elisabeth Reso, die in Bozen Hunde und Pferde behandelt.

Vor allem bei Hunden kann Physiotherapie den Heilungsprozess unterstützen.
Badge Local
Vor allem bei Hunden kann Physiotherapie den Heilungsprozess unterstützen. - Foto: © shutterstock

Hund Jessy wurde bei einem Autounfall verletzt. Durch die Therapie im Wasser werden ihre Gelenke entlastet. Dabei hilft ihr besonders das einzigen Unterwasser-Laufband Südtirols für Tiere, das sich in Elisabeth Resos Praxis befindet.

Reso war zuvor Betreuerin für heilpädagogisches Reiten. Weil ihr Pferd Gelenksprobleme hatte, begann sie sich für Tierphysiotherapie zu interessieren.

Wie aber erkennt man, ob das Haustier Physiotherapie benötigt? „Wenn sich das Tier nicht mehr am täglichen Leben beteiligt. Zum Beispiel, wenn ein Hund nicht mehr die Dinge macht, die er immer gemacht hat wie Stiegen gehen, ins Auto springen oder wenn er sich nicht mehr kratzen kann.“, betont Reso.

Zeigt der Hund solche Symptome, sollte man zuerst einen Tierarzt aufsuchen. Besonders ältere Hunde schickt dieser dann regelmäßig zur Physiotherapie.

Statt Medikamenten werden dort Massagen zur Heilung eingesetzt.

stol

stol